Die optimale Gesprächsvorbereitung Teil 2/3

Gesprächsvorbereitung

Im letzten Beitrag habe ich darüber geschrieben, wie du dich mit Hilfe deiner eigenen Unterlagen oder deines CRM auf ein Kundengespräch vorbereiten kannst. Es gibt noch weitere Möglichkeiten der Gesprächsvorbereitung. Zum Beispiel kannst du deinen Kunden, bevor du zum Hörer greifst oder zu ihm gehst, auf seiner Homepage besuchen.

Welche Produkte oder Dienstleistungen bietet dein Kunde an? Interessiere dich für deinen Kunden und betrachte seine Website mit den Augen eines potentiellen Kunden. Wozu hast du Fragen? Was findest du besonders spannend?

Gibt es aktuelle Aktionen, Veranstaltungen, Neuigkeiten oder bereits veröffentlichte Pressemitteilungen? Wenn ja, sprich den Kunden darauf an, frage nach. Denn die meisten Kunden sprechen gerne über ihr Unternehmen.

Sei ein kompetenter Ansprechpartner

Ein Blick ins Impressum gibt dir zum Beispiel Aufschluss über Gesellschaftsform, Inhaber, oder Geschäftsführer. Denn als Verkäufer bist du oft auch Berater deines Kunden und so kannst du deinen Job kompetent machen. Wirf also auch einen Blick darauf, ob das Impressum alle gesetzlich vorgeschriebenen Informationen enthält.

Bei großen Unternehmen und Konzernen ist das sicher nicht notwendig. Aber bei kleineren Firmen oder Einzelunternehmern finde ich immer wieder Fehler, die den Inhaber durch eine Abmahnung viel Geld kosten können. Wenn du dir nicht sicher bist, schau im Impressumgenerator nach. Über solche Hinweise waren mir schon viele Kunden dankbar.

Gesprächsvorbereitung für profis

Gibt es einen Newsletter? Wenn ja, dann registriere dich. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Verkäufer diese einfache Methode, an Informationen über ihre Kunden ranzukommen, nicht kennen. Also nutze diesen Profi Tipp und erfahre alles Wichtige über deinen Kunden.

Auf jeden Fall solltest du dir abschließend einen Gesamteindruck über die Homepage machen. Wie ist die Anmutung? Wurde die Seite professionell erstellt? Das heißt, ist sie technisch auf dem aktuellen Stand oder gehört sie einer älteren Generation an? Sind die Inhalte aktuell. Denn eine Einladung zum Silvester Menü eines Gastronomen im Februar erweckt sicherlich keinen guten Eindruck.

Dennoch ist es sicherlich nicht notwendig, sämtliche Reiter der Kundenwebsite anzuklicken und an jedem Gewinnspiel teilzunehmen. Aber du kannst dir so in kurzer Zeit einen wunderbaren Überblick über das Angebot des Kunden verschaffen und schon mal einschätzen, wie viel Zeit und Geld er investiert haben könnte.

Das war Teil 2 von 3 zur optimalen Gesprächsvorbereitung auf deinen Kundentermin. Im nächsten Beitrag erkläre ich dir, welche weiteren Informationen dir helfen, dein Gespräch noch besser vorzubereiten.

Wenn du weitere Informationen haben möchtest, hinterlasse einen Kommentar oder schreibe mir unter info@sandragutmann.de. Ich freu mich auf dich.

Du hast Teil 1 der optimalen Gesprächsvorbereitung noch nicht gelesen? Dann schau hier: Wie bereite ich mich optimal auf ein Verkaufsgespräch vor? Teil 1/3